Ute Mündlein, Freiberuflicher Vertriebscoach - 10 o'clock communications
 

Ute Mündlein begeistert sich für Themen wie Vertrieb, CRM, Marketing und hinterfragt gerne Dinge „Warum machen wir das? Was bringt uns das?“ Sie liebt es, Leute zusammenzubringen und organisiert unter anderem Events wie das Developer Camp oder die Wuerzburg Web Week. 

 

Als Nicht-Softwareentwicklerin kann sie von ihren Erfahrungen mit agilen Methoden und New Work berichten.

 

Wir sind dann mal agil - Über Sinn und Unsinn von agilen Methoden

 

Was heißt das überhaupt, agil zu sein? Braucht es wirklich Frameworks und Tools, um agil zu sein? Oder geht es nicht um etwas anderes?

 

In vielen Unternehmen werden Frameworks wie etwa Scrum oder Kanban eingeführt, damit man agil arbeitet. Was bedeutet jedoch agiles Arbeiten wirklich, wie unterscheiden sich „hochperformante“ Teams von anderen, und muss unbedingt jedes Trend-Tool genutzt werden, um echten Wert für den Kunden zu liefern?

 

Ute erzählt aus ihrer Zeit im Marketing, wie dort agil eingesetzt wird. Gemeinsam mit Martin Ruprecht (Agile Coach) nennt sie die Vorteile des agilen Arbeitens und zeigt auf, was notwendig ist, um in komplexen Umgebungen wirkliche Agilität zu ermöglichen und, ganz wichtig, welche Stolperfallen man vermeiden sollte.